Feministische Kinderbücher: Geschichten beeindruckender Frauen in Kinderliteratur

Feminismus und Kinderbücher. Geht das? Gibt’s das? Wir haben drei Bücher, die sich mit herausragenden Frauen und deren Wirken beschäftigen, unter die Lupe genommen. Dabei haben  wir uns einen Überblick verschafft über Geschichten von rebellischen Mädchen, mutigen Pionierinnen in der Wissenschaft und Frauen, die durch ihre Erfindungen unser tägliches Leben beeinflussen. Unsere Pro’s und Contra’s zu den (feministischen) Kinderbüchern über außerordentliche Frauen findet ihr hier:

Women in Science – 50 fearless pioneers who changed the world (Rachel Ignotofsky)

Preis: ca. 13 EUR

Verlag: Ten Speed Press

Altersempfehlung: 10-12 Jahre

Illustrationen: Rachel Ignotofsky

InhaltDas Buch von Rachel Ignotofsky, veröffentlicht 2016, wurde zum New York Times Bestseller. Es proträtiert 50 Frauen aus dem STEM- Bereich (Science, technology, engineering, and mathematics) von der Antike bis zur Gegenwart. Das Buch ist nur in englischer Sprache erhältlich, ist jedoch sehr verständlich geschrieben. Für die verwendeten technischen Begriffe gibt es im hinteren Teil des Buches ein Glossar (inkl. Illustrationen). Jedes Porträt ist in einer eigenen Farbpalette gehalten und gibt einen Überblick über das Schaffen der Forscherinnen. Auch die Gestaltung des Covers ist einzigartig und zeigt Illustrationen der Darstellerinnen.

Positiv: Besonders positiv sind neben dem Glossar und dem Index vor allem die Illustrationen von wissenschaftlichen Begriffen (e.g. Lab tools auf Seite 60f). So sollte jedes Physik Lehrbuch aussehen 😉

Negativ: Ein kleines Minus müssen wir vergeben, weil „nur“ Frauen aus STEM Bereich porträtiert werden. Wobei es mittlerweile auch eine Ausgabe für Sportlerinnen gibt (Women in Sports: 50 Fearless Athletes Who Played to Win; Rachel Ignotofsky). 

Fazit: Rachel Ignotofsky ist nicht nur eine tolle Schriftstellerin, sondern auch eine fantastische Illustratorin. Das Buch besticht gerade durch ihre wissenschaftlichen Illustrationen, die Lust auf Technik und Wissenschaft machen.

 

Girls think of Everything – Stories of Ingenious Inventions by Women (Catherine Thimmesh)

Preis: ca 12 EUR

Verlag: Houghton Mifflin Harcourt

Altersempfehlung: 10-12 Jahre

Illustrationen: Melissa Sweet

Inhalt: „Girls think of Everything“ (bereits 2002 veröffentlicht) legt großen Fokus auf die Entstehung der Erfindungen. Von der Erfinderin der Chocolate Chip Cookies bis zu Mary Anderson, die das Patent auf den ersten funktionierenden Scheibenwischer der Welt hat, werden ca 15 Innovationen und ihre Entstehungsgeschichte beschrieben. 

Positiv: Der Zusammensetzung der Erfinderinnen ist sehr facettenreich – das Buch ist somit ein toller Allrounder. Die Entstehungsgeschichten der Erfindungen werden detailliert geschildert und nachvollziehbar beschrieben. Im hinteren Teil des Buches findet sich ein chronologischer Überblick über weibliche Erfinderinnen.

Negativ: Da das Buch schon 2002 veröffentlicht wurde, wäre ein Update oder ein zweiter Band angebracht. Die Illustrationen sind sehr einfach und das Cover sieht eher billig aus.

Fazit: Im Vergleich zu den anderen beiden Büchern werden hier die Geschichten und Hintergründe zu den Entdeckungen am detailliertesten beschrieben. Auch wenn man nicht technikaffin ist, kann man etwas mit den Erfindungen und den Geschichten anfangen, weil vor allem Entdeckungen von Dingen des täglichen Lebens beschrieben werden (zB Papiersackerl, Tragetücher). Von der Gestaltung und Illustrationen ist dieses Buch am einfachsten gehalten.

 

Goodnight stories for rebel girls – 100 tales of extraordinary women (Elena Favilli und Francesca Cavallo)

Preis: ca EUR 18 (gebundene Ausgabe; eBook ca 12 EUR)

Verlag: Penguin Books Ltd

Altersempfehlung: 10-12 Jahre

Illustrationen: 60 Künstlerinnen aus allen Ecken der Welt

Inhalt: Das Buch wurde 2017 in Englisch veröffentlicht und beinhaltet 100 kurze Biographien von außergewöhnlichen Frauen aus den verschiedensten Bereichen (e.g. Politik, Wissenschaft, Sport). Die Porträts sind wie kurze Märchen verfasst und die Illustrationen zu jedem einzelnen Rebel Girl sind einzigartig. Unter Anderem wurde dieses Buch so berühmt, weil die vorhergehende Crowdfunding Kampagne auf kickstarter.com Rekorde brach. Wir haben hierüber in einem vergangenen Monatsrückblick berichtet (hier mehr Infos).

Positiv: Das Buch beinhaltet eine sehr umfangreiche Auswahl von Biografien (von Gymnastin Simone Biles über Yoko Ono und der Aktivistin Malala Yousafzai) und ist mittlerweile in verschiedenen Sprachen, auch in deutscher Sprache, erhältlich. Zudem gibt es auch ein Hörbuch und Anfang 2018 wurde ein 2. Band veröffentlicht.

Negativ: Nach unserem Geschmack sind die Biographien sehr kurz und enden oft dann, wenn es spannend wird. 

Fazit: Wer auf der Suche nach spannenden Gute-Nacht-Geschichten ist und schöne Illustrationen schätz liegt hier absolut richtig. Die Zusammensetzung der Porträts ist im Vergleich zu den anderen beiden Büchern am umfangreichsten und man lernt jede Menge außergewöhnliche Frauen kennen.

[free download von rachelignotofskydesign.com]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.